BRS informiert

Neue Kälbertransportregelung wird umgesetzt

Kalb
Foto: Topf

Am 30.11.2021 wurde im Bundesanzeiger die "Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Hundeverordnung und der Tierschutztransportverordnung" veröffentlicht. Damit setzt die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Beschlüsse des Bundesrates vom 25.06.2021 um.

Die Änderungen der nationalen Tierschutztransportverordnung haben im Wesentlichen folgende Auswirkungen für die Praxis:

  • Die Beförderung von Tieren zu einem Schlachthof darf zukünftig nicht mehr als viereinhalb Stunden dauern, wenn die Außentemperatur mehr als 30 Grad beträgt.
  • Kälber im Alter von weniger als 28 Tagen dürfen nicht transportiert werden (bisher 14 Tage).
Die Verordnung tritt am 1. Januar 2022 in Kraft. Für das Transportverbot von Kälbern gilt eine Übergangsfrist von einem Jahr. Dementsprechend liegt bis zum 1. Januar 2023 das für einen Transport erforderliche Mindestalter von Kälbern bei 14 Tagen.

Der Bundesverband Rind und Schwein setzt sich auch weiterhin für eine Verlängerung der Übergangsfrist beim Transportverbot von Kälbern ein.(BRS)

Diesen Beitrag…

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

milchrind ist Deutschlands führende Spezialzeitschrift für Holsteinzucht und Milchviehmanagement.

Deutscher Holstein Verband
Herausgeber ist der
Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS)